Geschichte

Videorückblick auf 10 Jahre Sektion Tischtennis in Schardenberg:

Die Tischtennis-Sektion der Sportunion Schardenberg gibt es seit 2007. Da in diesem Jahr aber die gesamte Tischtennis-Sektion der DSG Union Freinberg/Haibach in die Union Schardenberg eingegliedert wurde, muss man bei einem Rückblick wohl auch die Anfänge in Freinberg einbeziehen.
Geburtsstätte war damals, 1970 etwa, ein Magazin und Abstellraum des Gasthauses Wiederstein in Haibach (an der Stelle steht heute die Sparkasse!). Hierhin lud unser Walter Hochenender interessierte Spieler ein, um den Tischtennissport in Freinberg wieder aufleben zu lassen. Es war nämlich unter dem Namen SC Bachlwirt vorher schon Meisterschaft gespielt worden, allerdings hatte sich dieser Club schon eine geraume Zeit vor 1970 aufgelöst.
Nun sollte, vor allem durch die Initiative von Hochenender Walter, eine Neugründung angegangen werden. 1971 fand die Gründung des ASKÖ Haibach statt. Als Spiellokal diente der Saal des Gasthauses Ortner (heute „Club Amore“). Walter verstand es, Tischtennisinteressierte zum Verein zu holen. Unterstützung fand er in Zauner Adi, der sich auch besonders um die Nachwuchsarbeit annahm. Trotz der aus heutiger Sicht primitiven Spielbedingungen (Kälte, Hitze, Staub, Raumhöhe,…) wurde mit Euphorie und gewaltigen Ehrgeiz auf den Einstieg in die Meisterschaft hingearbeitet.
1972 war es soweit. In den folgenden Jahren konnte man Dank einiger schon meisterschaftserprobter Spieler (Hasibeder Max, Hochenender Walter, Mayr Engelbert) und einzelner herausragender Jugendlicher (Köstler Hannes, Hocheneder Thomas, Hochenender Günther, Geier Markus) nach dreimaligen Aufstieg in Folge als Krönung in die Landesklasse aufsteigen. Durch den Bau der VS-Turnhalle in Freinberg 1975 hatte sich auch das Umfeld entscheidend verbessert.
Nach dem Abstieg aus der Landesklasse, nur mit Eigenbauspielern war dieses Niveau nicht mehr zu halten, spielte man mit den einzelnen Mannschaften in Regionalklasse, Bezirksklasse, Kreisklasse und 1. Klasse immer eine gewichtige Rolle innerhalb des Innviertels und darüber hinaus. Durch die alljährliche Teilnahme am Grenzlandcup war unser Verein auch im grenznahen Bayern bald eine bekannte Größe.
Zwischenzeitlich war im März 1978 in einer stürmischen Generalversammlung der Name des Vereines von ASKÖ Haibach auf DSG Union Freinberg/Haibach umgeändert worden. 1994 wurde, um den Tischtennissport auf eine breitere Basis zu stellen, mit dem ATSV Schärding eine Spielgemeinschaft gegründet, die sich bis heute sehr gut bewährt.
Der Schlusspunkt in der sehr erfolgreichen Freinberger Tischtennis Ära erfolgte 2007. Da kein Spieler mehr aus Freinberg aktiv war und das finanzielle Weiterbestehen recht problematisch wurde, übersiedelte die gesamte Tischtenissektion zur Sportunion Schardenberg. Durch eine Statutenänderung des OÖ-Tischtennisverbandes war es möglich, die erreichten Spielklassen der einzelnen Mannschaften beizubehalten. Der Name der Sektion ist seither: SPG Union Schardenberg / ATSV Schärding.

Autor: maen